About Bridges

Der BRIDGES - Broadening positive Reflections on the Issue of Disability, Generating Empowerment for Stakeholders wird von der Europäischen Kommission finanziert, aus Mitteln der Nationalen Erasmus + Agentur Bildung und Ausbildung Leitaktion 2 (KA2) – Kooperation für Innovation und Austausch bewährter Verfahren (Strategische Partnerschaften für die Erwachsenenbildung) mit der Kennziffer 2019-1-PT01- KA204-061388.


BRIDGES -Broadening positive Reflections on the Issue of Disability, Generating Empowerment for Stakeholders – unterstützt in einem ganzheitlichen und integrierten Ansatz und durch wirklich innovative Produkte den Kapazitätsaufbau von Faktoren, die Behinderungen in der Gesellschaft betreffen und damit umgehen; Mitglieder mit Behinderungen der Gesellschaft sollten das Recht auf ein erfülltes und menschenwürdiges Leben unter angemessenen Bedingungen genießen, wobei Würde, die Förderung der Eigenständigkeit und die Erleichterung ihrer aktiven Teilnahme an der Gemeinschaft gewährleistet sind, und es liegt in der Verantwortung des familiären Umfelds, der Ausbildungsanbieter und der Fachkräfte, zusammen mit gesellschaftliche Überlegungen und Interessenvertreter – im Allgemeinen – um sicherzustellen, dass Behinderung gleiche Chancen und Potenziale verdient.

In der EU beträgt die geschätzte Zahl von Menschen mit Behinderungen etwa 80,000,000 XNUMX XNUMX, und diese Menschen haben Hindernisse bei ihrer Integration, besonderen Bedarf an Unterstützung, einen schwierigen Gesundheitszustand, Funktions- und Aktivitätseinschränkungen, eingeschränkten Zugang zu Bildung und Ausbildung, eingeschränkte Arbeitsmarktauswahl, erfolglose Beschäftigungsmuster , Armut und Einkommensungleichheit, schwierige Finanz- und Lebensbedingungen. Hinzu kommt die Tatsache, dass es an angemessener Information und sozialem Bewusstsein mangelt und deren Reflexion auf Behinderung und die Integration dieser Menschen durch spezifische Aktionen und Initiativen, die die Gesellschaft und ihre Schlüsselfaktoren für ihre Integration näher bringen, und Lebensqualität.

Die Forschung hat uns also gezeigt, dass, abgesehen von den positiven Reflexionen und der „Beseitigung“ exklusiver Praktiken oder der Diskriminierung, der diese Menschen ausgesetzt sind oder erfahren, für sie der Zugang zum Recht auf Beschäftigung oder Gewährung von hohem Wert ist möglichst viele Beschäftigungsmöglichkeiten; die mangelnde Teilhabe am Arbeitsplatz kann Menschen mit Behinderungen einem hohen Armutsrisiko und einer geringen Lebensqualität aussetzen, während im Gegenteil die Erleichterung der entsprechenden Dienste oder die Ausbildung bestimmter Personen, die als „bridges“ zwischen Menschen mit Behinderungen und der Gesellschaft und den Arbeitgebern oder dem Arbeitsmarkt-/Marktsektor kann zu positiven Integrationsergebnissen führen.

Im obigen Kontext steht die Umsetzung effizienter und wirksamer Maßnahmen für die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen an der Gesellschaft durch die Anwerbung und Verstärkung spezifischer Unterstützer im Mittelpunkt: Diese Menschen werden eine Brückenfunktion in die Gesellschaft übernehmen, sie bei der Beschäftigungsaktivierung unterstützen, Mentoring in ihrer Beschäftigung und als geeignete und geeignete Kanäle zu agieren. Also, in BRIDGES Die Zielgruppen des Projekts sind Beamte und Vertreter des öffentlichen Dienstes, verwandte Fachkräfte, Mitglieder von NGOs und CSOs, Mitglieder des familiären Umfelds, die geschult werden, um Menschen mit Behinderungen im Beschäftigungsprozess und in Integrationsverfahren zu unterstützen.

WILLKOMMEN ZUM BRIDGES   Klicken, um markierten Text zu hören! WILLKOMMEN ZUM BRIDGES

[IT_QUIXCHAT]